Tanks und Prozessgeräte – Isolierung

Industrietanks sind eines der wichtigsten Elemente von Rohrleitungen. Denn in denen werden die einzelnen Stoffe gelagert, bevor sie an ihren Bestimmungsort transportiert werden. Deshalb ist es so wichtig, dass die Tanks und die technische Geräte eine ordnungsgemäße Isolierung haben. Erfahren Sie also, was Sie bei der Auswahl beachten müssen, damit die Stoffe ihre Eigenschaften behalten.

Was sind Prozesstanks?

Prozesstanks sind einfach Orte, an denen einzelne Flüssigkeiten oder Gase gelagert werden, bevor sie Rohrleitungen erreichen. Solche Anlagen werden in verschiedenen Industriezweigen eingesetzt und können z. B. Kraftstoffe, Chemikalien, Ammoniak oder Wasser behalten. Darüber hinaus können Prozesstanks die Form eines Zylinders mit vertikaler Achse mit konischem oder schrägem Boden haben. Es gibt auch andere Modelle, aber diese sind die beliebtesten.

Was zeichnet technologische Geräte aus?

Technologische Geräte sind ein integraler Bestandteil von Tanks. Schließlich sind sie die einzigen, die ihre Funktion erleichtern. Sie können verschiedene Komponenten wählen – je nach Ihren Bedürfnissen. Zu den beliebtesten gehören Geräte, die eine manuelle oder automatische Steuerung ermöglichen. Außerdem können Sie mit ihnen die Temperatur des Stoffes überprüfen und sogar damit beginnen, ihn in die Rohrleitung zu gießen. Moderne Technologien steuern die Stromgröße und die Geschwindigkeit des Medienflusses. Darüber hinaus helfen sie, Substanzen zu mischen, pH-Wert, Dichte und Leitfähigkeit zu überprüfen. Es ist auch äußerst wichtig, dass technologische Geräte wie Tanks isoliert werden müssen. Schließlich erschwert jeder Schaden den Betrieb des gesamten Systems.

Wie isoliert man Prozesstanks?

Denken Sie zunächst daran, dass Details über die Isolierung von Tanks und technologischen Geräten in den einschlägigen EU-Richtlinien enthalten sind. Auf diese Weise wissen Sie genau, welche Materialien oder deren Dicke für Sie am besten geeignet sind. Es ist auch wichtig, dass für die in der Industrie verwendeten Tanks es notwendig, nicht nur die Wände zu isolieren, sondern auch das Dach – in beiden Fällen sind die Regeln etwas anders, so achten Sie darauf. Darüber hinaus sind Kunststoffe wichtig, die sich hervorragend zur Isolierung von Tanks und technologischen Anlagen eignen.

Dämmplatten

Eine der beliebtesten Arten, die Tanks zu isolieren, sind Platten mit entsprechender Dichte. Bei niedrigen Temperaturfaktoren wird eine Dichte von ca. 40-50 kg/m3 empfohlen. Wenn heiße Stoffe in den Tank gelagert wurden, sind 100 kg/m3 Platten besser geeignet. Wenn die Temperatur 350°C überschreitet, achten Sie darauf, Isolierung mit einer Dichte von mehr als 130 kg/m3 zu wählen. Darüber hinaus ermöglichen die Dämmplatten eine störungsfreie Anpassung an das Medium, und gleichzeitig sind sie recht einfach zu installieren. Außerdem verhindern sie Luftbewegungen innerhalb der Isolierung. Dadurch wird auch die Wärmeleitung minimiert. All diese Anforderungen können dank des Materials, aus dem die Platten hergestellt werden, erfüllt werden. Mineralwolle wird in der Regel für diesen Zweck verwendet.

Tanks und ProzessgeTanks und Prozessgeräte - IsolierungTanks und Prozessgeräte - IsolierungTanks und Prozessgeräte - IsolierungTanks und Prozessgeräte - IsolierungvTanks und Prozessgeräte - Isolierungräte - IsolierungPUR-Schaum

Immer öfter wird PUR-Schaum zur Tankisolierung verwendet. Seine Popularität ist auf die einfache Anpassung an die Formen eines bestimmten Objekts zurückzuführen. Außerdem ermöglicht er eine ziemlich schnelle Verteilung der Substanz. Darüber hinaus zeichnet sich PUR-Schaum durch geringe Wasseraufnahme durch Isolierung aus, wodurch das Korrosionsrisiko der Tankstruktur minimiert wird. Beachten Sie auch, dass Sie keine dicke Schaumschicht auftragen müssen, um seine isolierenden Eigenschaften zu verwenden. Er muss nur mit UV-Schutzfarbe gestrichen werden.

Ein weiteres wichtiges Unterscheidungsmerkmal des PUR-Schaums ist der große Einstellbereich der Temperatur im Inneren des Tanks – von -50°C bis 120°C. Dadurch kann diese Art der Isolierung in Tanks verwendet werden, die Ammoniak, Chemikalien oder andere Substanzen behalten.

Was sollten die besonderen Merkmale einer industriellen Tankisolierung sein?

Lassen Sie sich bei der Wahl der Isolierung von Tanks und Prozessanlagen in erster Linie davon leiten, mit welchen Stoffen sie in Kontakt kommen werden. Dann wählen Sie auf jeden Fall das richtige Material. Außerdem muss die Isolierung bestimmte physikalische Eigenschaften der gelagerten Flüssigkeit oder des Gases aufrechterhalten. Schließlich kann eine falsche Temperatur nicht nur finanzielle Verluste, sondern vor allem Gefahren mit sich bringen. Aus diesem Grund muss die Isolierung eine Abkühlung, Verfestigung oder Verflüssigung verhindern. Dies wirkt sich auf die Stabilität des gelagerten Materials und die Effizienz industrieller Prozesse aus. Die Isolierung sollte zusätzlich die folgenden Eigenschaften aufweisen:

  • Eigenschaften zum Schutz der Struktur vor Korrosion,
  • Hoher Widerstandskoeffizient gegen Wasserdampfdiffusion,
  • Feuchtigkeitskondensation unter der Isolierung,
  • Geringer Gehalt an Chlor- und Fluorverbindungen – vorzugsweise wenn dieser Wert 10 Moleküle pro Million Moleküle der Substanz nicht überschreitet,
  • Witterungsbeständigkeit – dies ist besonders wichtig, wenn die Isolierung außerhalb des Tanks ist,
  • Dichte, um zu verhindern, dass sich Luft im Tank bewegt – dann minimieren Sie das Risiko des sogenannten Schornsteineffekts.

Wenn Sie Fragen zur Isolierung haben – setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung! Vertrauenswürdige Experten aus der Technologiebranche beraten Sie darüber, wie die Montage erfolgen sollte und welche Materialien für die industrielle Tankisolierung zu wählen sind.

Leave a comment